Daniel Kaluuya von Get Out und die Film Independent Spirit Awards Nominierungen

Film Independent Spirit Awards – Get Out mit fünf Nominierungen

Bei den Film Independent Spirit Awards bekommen Get Out und Call Me by Your Name ordentlich Rückenwind für die Oscars. Hier findet ihr alle Nominierungen.

Get Out und Call Me by Your Name sind zurzeit die großen Stars unter den Indie-Filmen. Wie auch schon bei den Gotham Awards konnten die Rassismus-Satire und das Coming-of-Age-Drama auch bei den Film Independent Spirit Awards in mehreren Kategorien punkten. Get Out ist in gleich fünf Kategorien vertreten: Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Bestes Drehbuch und Bester Schnitt. Call Me by Your Name schafft es sogar auf sechs Nominierungen: Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Bester Nebendarsteller, Beste Kamera und Bester Schnitt.

Für Three Billboards Outside Ebbing, Missouri und Mudbound läuft es hingegen nicht so gut. Letzerer bekommt wie bei den Gotham Awards nur eine Ensemble-Auszeichnung und geht ansonsten leer aus. Three Billboards kann zwar mit Schauspieler und Drehbuch überzeugen, schafft es aber nicht ins Line-Up für den Hauptpreis. Für die Oscars ist das ein schlechtes Omen, denn von den letzten sechs Oscar-Gewinnern haben fünf zuvor den Independent Spirit Award für den Besten Film erhalten.

Ob sich dieser Trend nächstes Jahr fortsetzt, wird sich noch zeigen. Denn die Dominanz der Indie-Filme in den letzten Jahren ist in der Oscar-Historie eigentlich ein Kuriosum. Gut möglich, dass auch mal wieder ein Blockbuster à la Dunkirk gewinnt. Unter den Indies scheinen jedenfalls Get Out und Call Me by Your Name die Nase vorn zu haben.

Film Independent Spirit Awards 2018 – Nominierungen in den Kategorien

Bester Film:

  • Call Me By Your Name
  • Get Out
  • The Florida Project
  • Lady Bird
  • The Rider

Bester Debütfilm:

  • Columbus
  • Ingrid Goes West
  • Menashe
  • Oh Lucy
  • Patty Cake$

John-Cassavetes- Preis (Ausgezeichnet für den besten Spielfilm mit einem Budget unter 500.000 US-Dollar):

  • A Ghost Story
  • Dayveon
  • Life and Nothing
  • Most Beautiful Island
  • Transfiguration

Beste Regie:

  • Sean Baker – The Florida Project
  • Jonas Carpignano- A Ciambra
  • Luca Gudagnino – Call Me By Your Name
  • Jordan Peele – Get Out
  • Benny Safdie/Joshua Safdie – Good Time
  • Chloé Zhao – The Rider

Beste Hauptdarstellerin:

  • Salma Hayek – Beatriz at Dinner
  • Francis McDormand – Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
  • Margot Robbie – I, Tonya
  • Saiorse Ronin – Lady Bird
  • Shinobu Terajima – Oh Lucy
  • Regina Williams – Life And Nothing

Bester Hauptdarsteller:

  • Timothee Chalamet – Call Me By Your Name
  • Harris Dickinson – Beach Rats
  • James Franco – The Disaster Artist
  • Daniel Kaluuya – Get Out
  • Robert Pattinson – Good Time

Beste Nebendarstellerin:

  • Holly Hunter – The Big Sick
  • Alison Janney – I, Tonya
  • Laurie Metcalf – Lady Bird
  • Lois Smith – Marjorie Prime
  • Talia Webster – Good Time

Bester Nebendarsteller:

  • Nnamdi Asomugha – Crown Heights
  • Armie Hammer – Call Me By Your Name
  • Barry Keoghan – Killing of a Sacred Deer
  • Sam Rockwell – Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
  • Ben Safdie – Good Time

Bestes Drehbuch

  • Greta Gerwig – Lady Bird
  • Azazel Jacobs – The Lovers
  • Martin McDonagh – Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
  • Jordan Peele – Get Out
  • Mike White – Beatriz At Dinner

Bestes Drehbuchdebüt:

  • Donald Cried
  • The Big Sick
  • Woman Who Kill
  • Columbus
  • Ingrid Goes West

Beste Kamera:

  • The Killing of a Sacred Deer
  • Columbus
  • Beach Rats
  • Call Me By Your Name
  • The Rider

Bester Schnitt:

  • Good Time
  • Call Me By Your Name
  • The Rider
  • Get Out
  • I, Tonya

Bester Dokumentarfilm:

  • The Departure
  • Faces Places
  • Last Men in Aleppo
  • Motherland
  • Quest

Bester internationaler Film:

  • A Fantastic Woman
  • BPM
  • Lady Macbeth
  • Not A Witch
  • Loveless

Robert-Altman-Preis (Gemeinschaftspreis für Regie, Casting und Schauspielensemble):

  • Mudbound (Dee Rees, Billy Hopkins & Ashley Ingram , Jonathan Banks, Mary J. Blige, Jason Clarke, Garrett Hedlund, Jason Mitchell, Rob Morgan, Carey Mulligan)

Film Independent Spirit Awards 2018 – Nominierungen für die Förderpreise

Piaget Producers Award (25.000 Dollar Förderung für aufstrebende Produzenten):

  • Giulia Caruso & Ki Jin Kim
  • Ben LeClair
  • Summer Shelton

Kiehls Someone to Watch Award (25.000 Dollar Förderung für aufstrebende Regisseure):

  • Abbasi Bros – Dayveon
  • Justin Chon – Gook Film
  • Kevin Phillips – Super Dark Times

Bonnie Award (50.000 Dollar Förderung für aufstrebende Regisseurinnen):

  • So Yong Kim
  • Lynn Shelton
  • Chloé Zhao

Truer Than Fiction Award (25.000 Dollar Förderung für aufstrebende Dokumentarfilmregisseure):

  • Shevaun Mizrahi – Distant Constellation
  • Jonathan Olshefski – Quest
  • Jeff Unay – The Cage Fighter

Die Film Independent Spirit Awards sind die zweite große Preisverleihung für Indie-Filme neben den Gotham Awards. Den Begriff Independent definieren beide Organisationen etwas unterschiedlich. Bei den Spirit Awards gibt es eine feste Budgetgrenze von 20 Millionen US-Dollar, die ein Film nicht überschreiten darf. Die Gotham Awards beurteilen den Indie-Charakter eines Films daran, ob die künstlerische Vision deutlichen Vorrang vor dem kommerziellen Interesse hatte. Für beide gilt jedoch: Produktionen großer Filmstudios wie Disney oder Warner sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. Während die Gotham Awards bereits am 27.11.2017 stattfinden, werden die Spirit Awards erst einen Tag vor den Oscars verliehen, nämlich am 03.03.2018.

Quelle: Film Independent

Bild: Get Out / Spirit Awards Logo © Bloomhouse Productions / Film Independent

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.