Molly's Game ist bei den Producers Guild Awards 2018 dabei

Producers Guild Awards 2018 – Die Nominierungen

Bei den Producers Guild Awards 2018 werden die besten Produzenten des Jahres geehrt. Die Ergebnisse decken sich dabei häufig mit dem Oscar für den Besten Film. Hier findet ihr alle Nominierten des begehrten Preises.

Wegen eines Stimmengleichstands sind zum ersten Mal in der Geschichte der Producers Guild Awards elf Filme für den Hauptpreis nominiert. Schon durch vorherige Awards haben sich Call Me by Your Name, Dunkirk, Get Out, Lady Bird, Die Verlegerin, Shape of Water und Three Billboards Outside Ebbing, Missouri als übliche Verdächtige herauskristallisiert und sind auch hier wieder vertreten. The Big Sick, Molly’s Game, Wonder Woman und I, Tonya waren nicht ganz so einfach vorherzusehen, sind aber auch keine allzu große Überraschung.

Im Unterschied zu den Oscars, wo alle möglichen Arten von Filmschaffenden ihre Lieblingsfilme küren,  werden die PGA Awards ausschließlich von Produzenten verliehen. Trotz dieses Unterschieds kommt es oft zu den gleichen Ergebnissen. So schaffte es der Gewinner der PGA Awards in den letzten 28 Jahren, also seit der Preis verliehen wird, ganze 19 Mal zum Oscar-Sieg. Neben dem Hauptpreis, gibt es auch Kategorien speziell für Produzenten von Animations- und Dokumentarfilmen. Als Vorhersage für die Oscars taugen die Nominierungen hier aber nur bedingt. Gerade bei den Animationsfilmen dominieren bei den PGA Awards große Produktionen für den Massenmarkt, während bei den Oscars auch kleine Independent-Filme häufig vertreten sind.

Die Verleihung der Producers Guild Awards 2018 findet am 20.01.2018 statt. Unten findet ihr die vollständige Auflistung aller Nominierten in den Filmkategorien. Wer sich hingegen für die TV-Kategorien interessiert, welche für die Oscars keine Bedeutung haben, findet diese hier.

Producers Guild Awards 2018 – Die Nominierten

Bester Film:

„The Big Sick“
Judd Apatow, Barry Mendel

„Call Me By Your Name“
Peter Spears, Luca Guadagnino, Emilie Georges, Marco Morabito

„Dunkirk“
Emma Thomas, Christopher Nolan

„Get Out“
Sean McKittrick & Edward H. Hamm, Jr., Jason Blum, Jordan Peele

„I, Tonya“
Bryan Unkeless, Steven Rogers, Margot Robbie, Tom Ackerley

„Lady Bird“
Scott Rudin, Eli Bush, Evelyn O’Neill

„Molly’s Game“
Mark Gordon, Amy Pascal, Matt Jackson

„Die Verlegerin“
Amy Pascal, Steven Spielberg, Kristie Macosko Krieger

„Shape Of Water – Das Flüstern des Wassers“
Guillermo del Toro, J. Miles Dale

„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“
Graham Broadbent & Pete Czernin, Martin McDonagh

„Wonder Woman“
Charles Roven & Richard Suckle, Zack Snyder & Deborah Snyder

Bester Animationsfilm:

„The Boss Baby“
Ramsey Naito

„Coco – Lebendiger als das Leben“
Darla K. Anderson

„Ich – Einfach unverbesserlich 3“
Chris Meledandri, Janet Healy

„Ferdinand – Geht STIERisch ab!“
Lori Forte, Bruce Anderson

„The LEGO Batman Movie“
Dan Lin, Phil Lord & Christopher Miller

Bester Dokumentarfilm (bereits am 20.11.17 bekanntgegeben):

„Chasing Coral“
Jeff Orlowski, Larissa Rhodes

„City of Ghosts“
Matthew Heineman

„Cries from Syria“
Evgeny Afineevsky, Den Tolmor, Aaron I. Butler

„Earth: One Amazing Day“
Stephen McDonogh

„Jane“
noch nicht bekannt

„Joshua: Teenager vs. Superpower“
noch nicht bekannt

„The Newspaperman: The Life and Times of Ben Bradlee“
Teddy Kunhardt, George Kunhardt

Bild: Molly's Game © STX Entertainment

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.